Heute möchte ich Euch mal an ein paar Situationen zum Schmunzeln Teil haben lassen. Denn natürlich haben wir hier auf der Arbeit auch jede Menge Spaß. Am Besten sind da die Verständigungen.
Ich nenne es mal Deutsch – Kunde, Kunde -Deutsch 🙂
Wie oft erleben wir, dass Kunden mit einer Vorstellung in die Boutique kommen, später dann aber mit einem völlig anderen Modell unser Geschäft verlassen. Das ist ok, aber der Weg dahin ist meist extrem lustig.
Letzte Woche kam eine junge Dame mit ihrer Mutter ins Geschäft. Auf meine Frage wonach wir suchen, sagte sie mir, sie bräuchte ein sehr schlichtes, langes Kleid. Lang und schlicht, ok.
Ich gehe also zu den langen Kleidern und suche ihr drei schlichtere Modelle raus, drehe mich um…… Kundin verschwunden. Steht mit ihrer Mutti mit einem Arm voll Cocktailkleidern, also KURZEN Kleidern im Gang und fragt nach der Umkleide. :-)))
Auf meine Frage, ob sie denn die langen Kleider probieren wolle kam ein nein. Raus gegangen ist sie dann tatsächlich mit einem kurzen Cocktailkleid, welches über und über mit Perlen bestickt ist 😉

Eine nächste Kundin brauchte ein sehr elegantes Kleid. Eng sollte es sein und schwarz. Was habe ich für Kleider in die Kabine getragen. Lange Kleider, schwarze Kleider, enge Kleider…..eines schöner als das andere. Und bei jedem Mal als die Kundin vor dem Spiegel stand, schaute sie ein Kleid auf einer Schaufensterpuppe an und sagte “ Das ist mein Kleid“ Ähm….nunja…das Kleid auf der Puppe war weit ausladend, lang und von oben bis unten mit goldenen Pailletten bestickt. 🙂

Aber gut, wir probierten das Kleid….und was soll ich sagen? Die Dame ging mit ihrem Traum in Gold aus unserer Boutique.

Einen weiteren Lachanfall bescherte ein kleiner Junge uns an einem Samstag. Der Laden war rappelvoll und vor den Kabinen auf dem Sofa lümmelten schon viele ungeduldige Ehemänner. Und besagter Junge.
Die Mutti war alleine mit ihm da und fragte ihn nach seiner Meinung. Er befand die ersten Kleider für „ganz gut“, mehr ist wohl von einem 8 jährigen Jungen auch nicht raus zu kitzeln. Aber man merkte zusehend wie er ungeduldig wurde. Als die Mama nun mit dem letzten Kleid vor den Spiegel trat und ihren Sohn wieder um seine Meinung gebeten hat, schaute er ganz trocken von seinem Handy auf und sagte „Weißt Du Mama, im Grunde ist es mir völlig egal wie Du in den Kleidern aussiehst. Papa sagt nur, ich solle ein wenig auf den Preis achten, also nimm nicht das teuerste“
😀 Könnt Ihr Euch die anderen Kunden vorstellen? Zum Glück nahm es die Mutti auch mit Humor, hat sich für das schönste Kleid entschieden und ist zufrieden gefahren.
Aber das sind schon Momente in denen man so viel Spaß im Laden hat.
Das sind nun nur ganz kleine Einblicke in unseren Alltag im Geschäft, wenn Du mal live dabei sein möchtest, dann besuche uns doch mal.

Astrapahl – die Boutique
Breite Straße 49
21354 Bleckede

Wir freuen uns auf Deinen Besuch <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.